Kung Fu Toa Geschichte

Der Ursprung des Kung Fu Toa

Meditation Köln

Die Kampfkunst Kung Fu Toa ist ein iranischer Kung Fu-Stil, der in den 70er Jahren von Meister Ebrahim Mirzaii gegründet wurde. Seine Wurzeln liegen in der iranischen Armee und er hat sich aus verschiedenen Kampfkunst-Stilen entwickelt.

Kung Fu Toa als Kampfsport wurde im Iran sehr schnell populär, sodass in kurzer Zeit über 100.000 Menschen diese Kampfkunst trainierten und er einen ähnlichen Status wie ein Nationalsport entwickelte.

Nach der iranischen Revolution wurde der Kampfsport Kung Fu Toa verboten, hat sich unter unterschiedlichen Meistern in verschiedene Richtungen entwickelt und wird noch immer mit voller Begeisterung auf der ganzen Welt trainiert.

Kung Fu Toa Köln

Diszipliniertes, hartes und ausdauerndes Training, respektvolles Verhalten, zahlreiche Kicks und komplexe, elegante Formen prägen diesen Stil. Alle Bewegungen werden mit Schock ausgeführt und haben einen spiralförmigen Charakter, was diesen Stil besonders macht und von anderen Kampfkünsten abhebt.

Meister Ebrahim Mirzaii, der Begründer des Kung Fu Toa, war Offizier der iranischen Armee zu Zeiten des Schah und prägte dadurch die besondere Härte und Disziplin des Stils.

Kampfsport Köln - Kung Fu Toa

Trotz schwieriger Umstände durch das Regime und der Abwesenheit von Ebrahim Mirzaii wurde der Stil auch im Iran weiter gepflegt. Noch heute findet Kung Fu Toa in verschiedenen Ausprägungen begeisterte Schüler auf der ganzen Welt.

Im Kung Fu Toa stellt die Entwicklung von Geist und Körper eine der höchsten Prioritäten dar. Die Bewegungen und Philosophie wurden auf die mentale Entwicklung des Geistes angepasst. Körper und Geist sind eine Einheit und der Körper ist wie das Fundament des Geistes. Durch den Körper kann der Geist erfahren, kennengelernt und entwickelt werden.

Ebrahim Mirzaii schaffte parallel und in Zusammenhang zum Kung Fu Toa auch die Hochschule zur Erziehung von Geist und Körper, was den Fokus auf die geistige Entwicklung im Kung Fu Toa deutlich macht. Leider wurde das Projekt nach der iranischen Revolution zerstört und vieles ging verloren.

Die Schüler und Meister der Hochschule für Geist und Körper sind nach der Revolution auseinandergegangen, halten Kung Fu Toa aber immer noch am Leben. Einer dieser Meister war Sarafnia.

Kung Fu Toa Meister

Meister Sarafnia unterrichtete auch nach dem Verbot im Verborgenen weiter, bis er das Land verlies. Viele Meister wurden durch ihn ausgebildet und geben Kung Fu Toa in vielen Ländern weiter. Nach ihm gibt es inzwischen drei weitere Meister-Generationen.

Kung Fu Toa - Kampfsport in Köln

Aufgrund seiner Erfahrung und Meisterschaft in anderen Kampfkünsten entwickelte er vor einigen Jahren seinen eigenen Stil: KuTaeKa-Do.

Durch das harte Kampfsport-Training im Kung Fu Toa Training entwickelt man einen starken Willen und eiserne Disziplin.
Mit Einverständnis und in Zusammenarbeit mit Meister Sarafnia habe ich einige Änderungen an dem System vorgenommen, um es weiter zu entwickeln.