Jugend-Training

Der Umgang mit dem Schwert (10-16 Jahre)

Unser Jugend-Training vermittelt:
• Respekt
• Disziplin
• Konzentration
• Koordination
• Fitness
tenshinkai

RESPEKT

Nach dem Aufwärmtraining lernen Jugendliche den Umgang mit dem Schwert. Dazu werden zuerst ausschließlich Holzschwerter (Bokken) verwendet. Wichtiger als Techniken ist am Anfang der Respekt vor dem Menschen und dem Schwert. Durch positives Feedback und Erfolge bei z. Bsp. Prüfungen wird auch das Selbstwertgefühl verbessert.
tenshinkai

DISZIPLIN

In allen japanischen Kampfkünsten wird die Disziplin als wichtige Charaktereigenschaft gefördert. Auch wir lehren Disziplin, um die Kinder auf das Leben vorzubereiten und es Ihnen zu erleichtern sich Problemen zu stellen. Dies ermöglicht es ihnen auch beharrlich ihren Zielen zu folgen.
tenshinkai

KONZENTRATION

Mit dem Übungsschwert (Bokken) wird solange geübt, bis die Körperbeherrschung und Kraft richtig eingesetzt und eingeschätzt werden können. Die folgenden Übungen (Kihon und Kata) bereiten die Jugendlichen auf den Umgang mit dem Iaito (Übungsschwert, nicht scharf) vor.
Techniken am Partner (Kenjutsu) auszuführen erfordert geistige Reife, Rücksichtnahme und Empathie. Erst wenn die Technik gut beherrscht wird, führen die Jugendlichen sie zusammen mit einem Partner aus. Aber auch hier werden die Techniken zuerst zur Sicherheit mit Schaumstoff-Schwertern trainiert.
Ziel der Konzentrationsübungen ist es, dass die Techniken durch ständige Wiederholungen verinnerlicht werden. Das ermöglicht später ein schnelles und richtiges Reagieren auf die Situation im Kampf.
tenshinkai

KOORDINATION

Alte Meister haben Techniken (Katas) entwickelt, die einen Zweikampf simulieren und gleichzeitig absolute Perfektion verlangen. Da die Techniken immer links wie rechts trainiert werden, werden beiden Gehirnhälften gleichermaßen beansprucht. Dies führt zu einer Steigerung der Gehirnleistung und damit zur Verbesserung der Aufnahme- und Merkfähigkeit auch im Leben.
tenshinkai

FITNESS

Das Training fördert die Gesundheit und schult die motorische Basis. Je besser ein Mensch grundmotorisch ausgebildet ist, desto besser, sicherer und selbstbewusster kann er sich in seiner Umwelt bewegen, auch abseits vom Sport. Zudem wird Kondition, Kraft, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Gleichgewichtssinn und Beweglichkeit verbessert. Übungen im Aufwärmtraining fördern, unterstützen und trainieren bestimmte Funktionen und Körperbereiche.
Ziel ist auch, ein Training zu bieten, das einen Ausgleich zum Alltag schafft, um einerseits „abzuschalten“ und sich andererseits „abzureagieren“.
tenshinkai
Das wichtigste aber ist: Alle haben eine Menge Spaß an der Sache und lernen neue nette Freunde kennen.
tenshinkai
Wir würden uns freuen, Dich zu einem kostenlosen und unverbindlichen Probetraining in unserem Dojo begrüßen zu dürfen. So hast Du die Möglichkeit, Lehrer und Schüler kennen zu lernen, um zu entscheiden, ob Du bei uns anfangen möchtest. Bitte vereinbare telefonisch einfach einen Termin mit uns.
tenshinkai